Adoptivkinder

Adoptivkinder

 

Während das königliche Paar noch keine eigenen Kinder hatte, adoptierte die Königin welche. Mir bekannt sind Armand, Zoé, Ernestine Lambriquet und Jean Amilar.

Der Nachname von Armand ist mir bis dato unbekannt, doch folgende Informationen zu ihm habe ich gefunden. Armand soll ein Bauernkind gewesen sein, dessen Familie die königliche Familie bis zu ihrer Inhaftierung unterstützte. Es wird vermutet, dass er ein rebellischer Teenager  war und Eifersucht gegenüber Marie Antoinettes leibliche Kinder hegte. Sein genauer Verbleib ist mir momentan unbekannt; Ob er an der französischen Revolution  oder am Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg teilnahm und dort gefallen ist, kann ich derweil nicht sagen.

Der kleine Jean Amilcar aus Senegal sollte eigentlich als Page tätig sein, allerdings adoptierte Marie Antoinette ihn. Sein weiteres Schicksal ist mir unbekannt und ich kann nur sagen, dass er während der französischen Revoltution in dem Kinderheim St. Cloud aufgenommen wurde.

Im Jahr 1787 nahm Marie Antoinnete Ernestine Lambriquet, Kind des Bediensteten Philippine de Lambriquet, bei sich auf, um ihrer Tochter eine Begleiterin zur Seite zu stellen. Vor der Flucht von Varennes wurde sie wieder in die Obhut ihres Vaters gebracht. Als dieser guillotiniert wurde, konnte sie das Land verlassen. Nach der französischen Revolution kehrte sie zurück nach Frankreich, wo sie 1810 heiratete und 1813 starb. Von Ernestine hört man oft in den Zusammenhang mit den Mythos der Dunkelgräfin, da sie vermeindlich den Platz von Marie Thérèse eingenommen haben soll. Mehr dazu findet ihr auf Madame-Royale.de.

Um 1790 adoptierte Marie Antoinette drei verwaiste Mädchen. Die ältesten Zwei wurde ein Leben im Kloster ermöglicht, während die Jüngste, Zoé, bei der königlichen Familie blieb. Mit dem zweiten Dauphin war sie gleichaltrig und lebte mit der königlichen Familie in den Tuilerin. Neben Ernestine wurde auch Zoé vor der Flucht von Varennes in Sicherheit gebracht. Zunächst kam sie zu ihren Schwestern ins Kloster, wobei sie bald mit ihnen zu Verwandten auf´s Land gebracht wurden. Weitere Informationen sind mir nicht bekannt.

Als sich Marie Antoinette im Temple befand, versuchte sie über deren Verbleib Kenntnis zu erhalten.

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: professionelles Kartenlegen | Toni`s Fotografie und Cycelsport