Marie Antoinettes leibliche Kinder

 

Mit 23 Jahren wurde Marie Antoinette zum ersten Mal Mutter. Am 19. Dezember 1778 kam schenkte sie Marie Thérèse Charlotte, die spätere Madame Royale, das Leben. Ihr Name ist unverkennbar die französische Form des Namens ihrer Mutter Maria Theresia. Obwohl ein männlicher Thronerbe gewünscht war, wurde die Geburt wie die eines Dauphins zelebriert. Schließlich folgte der Thronfolger Louis Joseph am 22. Oktober 1781, womit Marie Antoinette ihre Pflicht als Königin erfüllt hatte. Allerdings erlag der Prinz der Rückenmarkstuberkolose am 3. Juni 1789.

Am 27. März 1785 kam Sohn Louis Charles zur Welt, der nach dem Ableben seiner Eltern am 8. Juni 1795 im Gefängnis starb.  Am 9. Juli 1786 gebar Marie Antoinette Marie Sophie Hélène Béatrice, die mit elf Monaten an Tuberkulose starb.

Es wird oft davon berichtet, dass beide Elternteile über den Tod ihrer Kinder sehr betrübt waren. Generell gilt Marie Antoinette als liebevolle Mutter, die einen erheblichen Einfluss auf die Erziehung ihrer Kinder übte. Sie verfasste unter anderem für die Erzieherinnen Anweisungen zum Umgang mit ihren Kindern, in denen hervorgeht, wie gut sie ihre Kinder einschätzen konnte.

 

 

Marie Thérèse Charlotte de Bourbon

Madame Royale

19. Dezember 1778 - 26. Juni 1851

 

 

Louis Joseph Xavier François de Bourbon

Dauphine de France

22.Oktober 1781 - 4.Juni 1789

 

Louis Charles de Bourbon, Louis XVII.

Duc de Berry

27.März 1785 - 8.Juni 1795

Marie Sophie Hélène Béatrice de Bourbon

Fille de France

9.Juli 1786 - 19.Juni 1787

 

Nach oben