Marie Antoinettes Erbe

Marie Antoinettes Erbe

 

Natürlich war Marie Antoinette nicht eine so bedeutende Person wie Charles Darwin (Evolutionsbiologe), Alexander Fleming (der Entdecker des Penicillins) oder Florence Nightingale (eine Pionierin der modernen Krankenversorge), aber es gibt Dinge, die es ohne Marie Antoinette so gar nicht gäben würde.

 

Croissant

Das leckere Gebäck, welches als typisch französisch wahrgenommen wird, wurde von Marie Antoinette nach Frankreich gebracht und stammt ursprünglich aus Österreich. Die Königin mochte dieses Gebäck so sehr, dass sie es kurzer Hand mit in ihre neue Heimat brachte und dort kultivierte.

 

Christop Willibald Gluck

Der wichtige deutsche Komponist Christoph Willibald, Ritter von Gluck, war insbesondere in der Oper aktiv, war Gesangslehrer Marie Antoinettes. Als diese Königin wurde, förderte sie Gluck aufgrund ihrer Freude an dessen Werken.

 

Petit Trianon und Hameau de la Reine

Marie Antoinette ließ ihren Rückzugort liebevoll renovieren und lies zudem das Hameau de la Reine, ein kleines Miniaturdorf bzw. Bauernhof, errichten. Gewiss waren diese Ausgaben an anderer Stelle dringender nötig, dennoch gehören beide zu den Attraktionen Versailles.

 

Marie Louise Élisabeth Vigée-Lebrun

Die Malerin fertigte zahlreiche Portraits der Königin an. Durch die vielen Aufträge stieg Vigée-Lebruns Beliebtheit und damit die Anzahl ihrer Bilder.

Nach oben


nPage.de-Seiten: www.anwaltrauhut.npage.de | Reiseliteratur mal ganz anders!